Navigationsmenüs (Musterschule)

Aktuelles aus der LFS

Zurück

12. März 2020

Schwestern kontrovers

Heiße Debatten unter Schülerinnen und Schülern im Niedersächsischen Landtag beim Landeswettbewerb Jugend debattiert

Die beiden Schwestern Neele und Amelie Heinke mit Janne Hilbers und Lena Niehues während einer Debattenpause im Niedersächsischen Landtag

Amelie und Neele Heinke am Rednerpult im Parlament mit Landtagsvizepräsidentin Frau Janssen-Kucz

Es geht am 11.03.2020 um aktuelle gesellschaftliche Themen wie z.B. „ Sollen die Preise für landwirtschaftlich erzeugte Produkte stärker staatlich reguliert werden?“ oder „Soll in Deutschland das Strafmündigkeitsalter gesenkt werden?“. Sie gehen gut vorbereitet in ihre Debatte im Laufe der Quaklifikationsrunden. Sie tragen Gefechte aus im Ringen um die besseren Argumente und den überzeugenderen Vortrag. Und das tun sie dort, wo im Kern in unserer Gesellschaft der sachlich engagierte und kontroverse Diskurs hingehört: Im Saal des Niedersäsischen Landesparlaments in Hannover. Viele Abgeordnete und die Landtagsvizepräsidentin Frau Janssen-Kucz (Die Grünen) widmen ihre Zeit und ihr Interesse den scharfsinnigen Argumenten der Jugendlichen.

Aus der Liebfauenschule debattieren Neele Heinke (9a ) in der Altersgruppe I und Amelie Heinke (Jg. 11) in der Altersgruppe II. Amelie erreicht nach zwei Qualifikationsrunden einen sehr guten 8. Platz von insgesamt 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Neele einen Platz in der oberen Hälfte des Feldes. Zum Finale reicht es damit leider nicht, aber beide erleben (ebenso wie Lena Niehaus als Jurorin und Janne Hilbers als Unterstützerin) einen sehr spannenden Tag in Hannover: So besichtigen sie rund um die Debatten den niedersächsischen Landtag und lernen die Vize-Präsidentin des Landtags  sowie andere Landtagsabgeordnete, die als Juror/innen tätig sind, kennen.

Der Regionalverbund Delmenhorst / Oldenburg ist darüberhinaus sehr zufrieden mit einem zweiten Platz im Finale für Anna Tonagel vom Max-Planck-Gymnasium in Delmenhorst, die damit zum Bundeswettbewerb nach Berlin fahren wird. Sie überzeugt die Jury in der Debatte um die Frage, ob es ein Umweltpfand auf Handys und Tablets geben sollte.

Mehr Information:

Bericht vom Regionalwettbewerb

Projekt "Jugend debattiert"